dietrichkuehne_DSCF9460-Large.jpg

dietrichkuehne_DSCF9790Large.jpeg
dietrichkuehne_DSCF9337Large.jpeg
dietrichkuehne_DSCF9326Large.jpeg
PlayPlay
Preisträger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2016: Bio-Rinderzucht Harzer Rotes Höhenvieh
IIC4C1E8C9-E10D-4F22-AFF9-5224C0E3CCB0.jpeg
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
PlayPause

Wir züchten das Harzer Rote Höhenvieh zur Erhaltung der hiesigen (Naturschutz-) Flächen sowie zur Fleischproduktion. Das Biofleisch vermarkten wir in der Harzer Gastronomie und verkaufen es an private Kundinnen und Kunden. Wir erhalten die Kulturlandschaft und pflegen die Bergwiesen im Oberharz. Wir betreiben Ackerbau und bauen Bio-Getreide und Leguminosen an.

 

 

ELER Niedersachsen

 

Wir sind stolz darauf, ein Demonstrationsbetrieb zu sein.

13 gute Gründe, bei uns einzukaufen:

  • Weidetierhaltung: In unseren prämierten, großen Wohlfühlstall kommen die Rinder nur im Winter
  • Mutterkuhhaltung: Jedes Kälbchen wächst mit seiner Mutter auf und säuft aus dem Euter. Wir melken nicht.
  • Bio schon seit 1998 & regional: Wir produzieren das Bio-Futter für die Tiere zu 100% selbst
  • Gutes Leben: Unsere Bullen leben mind. zwei Sommer auf der Weide
  • hohes Tierwohl und Respekt vor den Tieren: durch positiven low-stress-stockmanship-Umgang
  • nose to tail: vollständige Verwertung jedes Tieres
  • Humus-Aufbau & CO2-Speicher: kompostierter Mist als Dünger für Grün- und Ackerland
  • Biodiversität: Wir fördern Artenschutz auf allen unseren Flächen
  • große Vielfalt: durch weite Fruchtfolge
  • Dry-age: Das Bio-Rindfleisch hängt in unserer eigenen Trockenreife-Kammer ab
  • Eigene Fleischerei (Neubau 2020): Wir verarbeiten unser Bio-Rindfleisch selbst
  • Hohe Qualität & Garantie: Wir werden jedes Jahr mehrfach (unangekündigt) kontrolliert
  • Existenzsicherung: Unser Betrieb ernährt drei Familien sowie drei Singles hier vor Ort

Aktuelles von unserem Hof

An diesen warmen Juni-Tagen...

(vom 17. Juni 2022) ... hat uns die Heu-Ernte seit einer Woche sowie die nächsten Tage gut im Griff. Alle Mitarbeiter/innen kümmern sich nur um das Wohl unserer Tiere auf den Weiden und um die Heu-Ernte. Bei uns gibt es am Sonntag (19.06.2022) KEINEN Tag des offenen Hofes, sonst hätten wir das längst angekündigt. Wenn wir mal wieder ein Hoffest machen, erfahren Sie das hier. Es gilt weiterhin: Sie dürfen gerne jederzeit bei uns vorbeischauen. Die Tiere sind allerdings nicht im Stall, sondern auf den Weiden rund um Düna, in Wolfshagen, in Duderstadt usw. 

Nächster Verkauf im Hofladen

  • Freitag, 24.06.2022 16-18 Uhr

 Mailen Sie uns dazu Ihre Bestellung bis 19.06.2022, 15 Uhr. Sie ist gültig, sobald Sie unsere Bestätigung per Email erhalten (am Sonntag/Montag).

HIER finden Sie unsere aktuelle Preisliste. Sie dürfen am Öffnungstag auch gerne spontan vorbeikommen und sich alles anschauen - Ware gibt es, solange der Vorrat reicht.

So bekommen Sie unsere Produkte

Meistens haben wir folgenden Ablauf:

Nach einer möglichst entspannten und kurzen Fahrt im Anhänger lassen wir unsere Bullen bei Neidhardt in Katlenburg schlachten und am Folgetag liefert Firma Neidhardt uns die Rinderviertel, die dann in unserer Trockenreifekammer etwa 14 Tage abhängen. Wir zerlegen sie selbst in unserer eigenen Fleischerei und verkaufen das küchenfertige Fleisch etwa alle drei Wochen in unserem Hofladen. 

Wir arbeiten gerne auf Vorbestellung: Sie dürfen uns jederzeit Ihre Bestellung mailen und wir teilen Ihnen mit, wann Ihre Bestellung verfügbar ist und Sie sie in unserem Hofladen abholen können. Unsere Email-Antwort braucht oft mehrere Tage Zeit! HIER finden Sie dazu alle weiteren Infos.

Wir versenden NICHT per Post. 

Was wir seit einiger Zeit machen - 3 Auszüge:

vom 24. März 2022

  • Öffentlichkeitsarbeit bedeutet: unsere Arbeit transparent machen für alle Interessierten. Denn wir sind Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau. Genial ist in Corona-Zeiten, in der viele Veranstaltungen nicht stattfinden dürfen: Der NDR filmt bei uns alltägliche Abläufe und erstellt daraus kurzweilige und informative Dokumentationen. Unsere normale Arbeit, die wir während des Drehs machen, dauert insgesamt an den Drehtagen mindestens doppelt so lange. Wir investieren also viel Zeit! Das machen wir gerne smile. Die Teams rund um Redakteur Frank sind super – toll eingespielt, gut gelaunt, wirklich interessiert.
  • Regelmäßige Qualitätskontrolle: Jetzt im März werden wieder Proben von unserem Fleisch genommen und untersucht: Wir schicken dann diese gekühlten Fleisch- und sogenannten Abklatsch-Proben von der Fleischerei ins Labor. Logistisch muss alles stimmen von der Kühlkette bis zum Labor, das bei Ankunft unseres Paketes besetzt sein muss, um die Proben einzuleiten.
  • Wir sind etwas frustriert: Wir haben uns ausführlich mit LAN- und WLAN-Geräten befasst, die das bargeldlose Zahlen anbieten. Das Ergebnis ist negativ. Zwischen zwei Funkmasten hier in der Gegend haben wir im Hofladen einen zu geringen Empfang für ein solches WLAN-Gerät. Ein LAN-Kabel einzubauen wäre mit einem viel zu hohen Aufwand verbunden, den wir im Moment nicht betreiben können und wollen. Es bleibt beim Bargeld als Zahlungsmittel.

NDR Hofgeschichten aktuell bei uns auf dem Hof

vom 07. Dezember 2021

Der NDR dreht seit vielen Monaten bei uns für seine gemütliche und informative Reihe HOFGESCHICHTEN, über Bauernhöfe aus dem ganzen Norden Deutschlands. Wir sind Demonstrationsbetrieb Öko-Landbau und das bedeutet, dass wir gerne unsere Arbeit zeigen um sie den Verbraucherinnen und Verbrauchern näher zu bringen. Die Sendung sehen Sie freitags im NDR Fernsehen, in der NDR Mediathek oder auf youtube.de.

Oder schauen Sie HIER die Videos an! Wir sind bereits in 14 Folgen zusehen.

Wenn Sie unsere schöne Gegend hier am Harzrand und gleichzeitig auch Wolfshagen im Harz, Altenau, Gut Herbigshagen der Heinz-Sielmann-Stiftung bei Duderstadt kennen, werden Sie sicher einige Orte wiedererkennen.